Spieleturnier

Die schönsten Fotos von der Ausgabe 2018

Einmal im Jahr zur Winterzeit geht es eine Woche lang rund in der Sporthalle. Dann findet nämlich das große Spieleturnier statt, an dem alle Klassen der Schule Fährstraße teilnehmen. Jeden Tag der Woche kämpft ein anderer Jahrgang um den Siegerpokal. Und weil an der Schule Fährstraße die Fähr… nein Fairness groß geschrieben wird, gibt es bei jedem Jahrgangsturnier auch einen Fairnesspokal zu gewinnen. Los geht es am Montag mit dem Kegelball-Turnier, an dem alle ersten Klassen teilnehmen. Am Dienstag versuchen dann die zweiten Klassen, sich gegenseitig ihre Hütchen zu klauen. Am Mittwoch spielen die dritten Klassen Brennball und am Donnerstag treten die vierten Klassen zum Völkerball-Turnier an. Am Freitag  gehört die Sporthalle schließlich einen ganzen Tag lang den Kindern der Vorschulklassen.

Kegelball (Jahrgang 1)

Beim Kegelball wird ohne direkten Körperkontakt zum Gegner gespielt. Jede Mannschaft bleibt in ihrer Hälfte und muss aus der Entfernung mit Hilfe von Bällen so schnell wie möglich eine Reihe Kegel am anderen Ende des Spielfeldes „abräumen“. Gleichzeitig gilt es natürlich zu verteidigen und die Bälle des Gegners zu stoppen. Alle müssen aufpassen und mithelfen, sonst ist das Spiel schnell verloren.

Hütchenklau (Jahrgang 2)

Ziel des Spiels: In die gegnerische Hälfte des Spielfeldes eindringen und hinter die Linie mit den Hütchen gelangen, ohne abgeschlagen zu werden, dann möglichst viele oder sogar alle Hütchen in die eigene Hälfte bringen, gleichzeitig aber die eigenen Hütchen bewachen und die gegnerischen Spieler daran hindern, ihrerseits Hütchen zu entführen. Das wirkt auf die Zuschauer wie ein herrliches Durcheinander, weil sehr viele verschiedene Aktionen gleichzeitig passieren. „Diebische“ Freude in den Gesichtern der Kinder, die es geschafft haben, ein Hütchen zu stehlen, Begeisterung über erfolgreiche Ablenkungsmanöver und funktionierende Verteidigungsstrategien, Einsatz für die Mannschaft beim „Erlösen“ der abgeschlagenen Mitspieler – das Spiel bietet in dichter Folge zahlreiche kleine Erfolgserlebnisse und Höhepunkte – und das war allen Spielerinnen und Spielern anzusehen. Jede der vier Klassen stellte zwei Teams, das Turnier dauerte über drei Stunden, aber bis zum Schluss spielten alle voller Hingabe und freuten sich am Ende über ihre kleine oder große Trophäe die sie für ein Jahr mit in ihre Klasse nehmen durften. Der größte Pokal war übrigens der Fairness-Pokal, den hatte sich diesmal die 2b verdient, das Turnier gewann die 2d knapp vor der 2a.

Brennball (Jahrgang 3)

Die Regeln von Brennball sind bekannt, das Spiel wird schon seit Generationen mit ungebrochener Begeisterung an Schulen gespielt. Die Kombination aus Werfen, Fangen und Laufen bietet viel Abwechslung und ist eine tolle Kombination aus Anforderungen an den einzelnen Mitspieler und an die Mannschaft. Diese Herausforderung hatten die Kinder aus dem Jahrgang 3 begeistert angenommen und sich einen spannenden Wettkampf geliefert.

Völkerball (Jahrgang 4)

Auch Völkerball ist ein allseits bekanntes und beliebtes Spiel. Gespielt wird in zwei Spielfeldern und mit zwei Bällen. Jeweils ein Spieler pro Mannschaft ist die „Strohpuppe“ und geht hinter die Grundlinie des gegnerischen Feldes. Jede Mannschaft versucht aus ihrem Spielfeld heraus, gegnerische Spieler abzuschießen. Wer getroffen worden ist, muss hinter das Spielfeld der gegnerischen Mannschaft und kann von dort aus ebenfalls versuchen, gegnerische Spieler abzutreffen. Wer den Ball fangen kann, behält sein Leben. Wer abgeworfen wurde und aber wieder einen Gegner abschießt, darf zurück ins Innenfeld. Die „Strohpuppe“ muss als letzter Spieler auf das Feld und hat drei Leben. Die Mannschaft, die am Ende weniger oder keine Spieler mehr im Feld hat, verliert. Die Spannung war groß an diesem Vormittag in der Sporthalle und die Kinder der vierten Klassen feuerten sich lautstark an während der Spiele. Am Ende siegte die Klasse 4c knapp vor der 4b, und die Klasse 4a gewann den Fairnesspokal.