Bunte Lesewoche gegen graue Novembertage

Wie jedes Jahr im November beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Schule Fährstraße eine ganze Woche lang mit Büchern und Geschichten – mit Kopf, Hand und Herz und unter Nutzung verschiedenster Materialien, Medien und Techniken. Vorlesewettbewerbe in drei Jahrgängen, zwei hinreißende Autorenlesungen in der Schulaula, ein Jahrgangsschauspiel mit Musik, Leserollen, Kartontheater und andere produktive Präsentationsformen ließen keine Chance für Langeweile.

Vorschule

Die Vorschulkinder haben in der Lesewoche zum Buch „Gute Reise, bunter Hahn!“ von Eric Carle gearbeitet. Jedes Tier aus dem Buch wurde mit einer anderen kreativen Technik dargestellt. Dabei sind wir mit dem bunten Hahn zusammen um die Welt gereist: wir haben Frösche mit der Origami-Technik aus Japan gefaltet, Schildkröten nach Art der traditionellen Kunst der Aborigines aus Australien getupft und manches mehr. Zum Schluss durften die Kinder aus den entstandenen Seiten ein eigenes Buch binden.

Jahrgang 1

„Und was ist mit den Wörtern, Frederick?“ fragen die Feldmäuse ihren Dichter. Der Farben- und Wörtersammler lässt sich nicht bitten und trägt ein wunderschönes Jahreszeitengedicht vor, das der Mausfamilie über die letzten kalten Winterwochen hinweghilft. Die Erstklässler fertigten Collagen an, sammelten selbst Farben und Wörter, bastelten Mäuse, Requisiten und Kostüme und führten schließlich die Geschichte mit weiteren Gedichten und Musik auf dem Jahrgangsflur auf.

Jahrgang 2

Mit Hilfe des Buches „Die große Wörterfabrik“ dachten die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 2 über die Bedeutung und die Wirkung von Wörtern nach. Wie schön Worte wirken, wenn sie uns als Brief erreichen, erfuhr die 2d mit ihrem Projekt  zu „Post für den Tiger“. In einem packenden Wettkampf, bei dem vor allem die Jury ins Schwitzen geriet, traten die besten Vorleserinnen und Vorleser gegeneinander an und unterhielten nebenbei gekonnt das Publikum.

Jahrgang 3

Viele schöne Lesemomente, Leserollen, die bis aus dem Fenster reichen, ein spannender Vorlesewettbewerb und eine eindrucksvolle Lesung mit dem Autor und Zeichner Kai Pannen und seinem Zombert – auch im Jahrgang 3 war kein Tag wie der andere – und die Chips, die vorher in den Leserollen waren, wollten  auch geknabbert sein (natürlich nicht in der Schule!)

Jahrgang 4

Die „Großen“ durften sich ihre Bücher selbst aussuchen und erstellten während der Lesewoche fantasievolle Lapbooks und Buchpräsentationen. Die besten Vorleser maßen sich in der Aula, der Lesetag im Bürgerhaus findet dieses Jahr online statt, doch den Lesebeitrag auf Video aufzunehmen ist eigentlich auch eine tolle Herausforderung. Ein Höhepunkt der Woche war sicherlich auch die Autorenlesung von Michael Petrowitz, dem der Spaß am Vortragen seiner witzigen Texte und am Austausch mit dem jungen Publikum in jeder Minute anzumerken war.

 

 

Treckerfahr’n, Treckerfahr’n – HUBBELDIHUBBELDI

Theater Mär begeistert mit „Der Maulwurf Grabowski“

Wie jedes Jahr im Herbst zeigte das Theater Mär eine fantasievolle Umsetzung eines Bilderbuchklassikers. Nur ein paar verschiedene Kopfbedeckungen, ein Vermessungsstab, ein Klapphocker und eine Ukulele waren nötig, und Peter Markhoff verwandelte sich vom Erzähler in den Bauern, den Bauunternehmer, den Bauarbeiter und am Ende auch in den von der Bauwirtschaft bedrängten  Maulwurf selbst.  Wegen der Hygieneregeln konnten diesmal nur die Jahrgänge 1 und 2 zuschauen, aber alle waren froh, dass überhaupt Theater gespielt werden konnte. Ein großes Dankeschön und hoffentlich auf Wiedersehen im nächsten Jahr.

Spaceball sicher gelandet

Seit dem Wiederbeginn der Schule freuen sich alle Jahrgänge besonders, wenn sie die Pausen in der Zone drei verbringen dürfen, denn der Spaceball XL ist endlich freigegeben. Sechs Meter sind es von ganz oben bis in den weichen Sprungsand, so hoch trauen sich noch nicht alle. Man muss sich bei jedem Schritt gut überlegen, wo man hintritt und wie man sich festhält. Doch alle Kinder von Klasse 1 bis 4 haben alle schon mindestesns einmal in den Seilen gehangen, gebaumelt, kopfüber gehangen  geschaukelt, sich weitergehangelt und sind schließlich über die geschwungenen Metallstangen wieder hinuntergerutscht.

So kam der Spaceball auf unseren Schulhof

Ein fast normaler Schuljahresbeginn

Schon seit über vier Wochen hat das Schuljahr 2020/21 an der Ganztagsschule Fährstraße wieder begonnen, die neuen Klassen sind eingeschult und das Hygienekonzept scheint sich zu bewähren. An die wenigen Einschränkungen haben sich Schüler und Lehrer schnell gewöhnt, wie selbstverständlich werden Hände desinfiziert, Fenster in den Pausen weit geöffnet und die Klassen immer geordnet in die Gebäude geführt. So fühlen sich der Unterricht und das Schulleben fast schon wieder normal und gut an.

Einschulung und erste Unterrichtswoche 2020/21

Für nähere Informationen auf die bunte Schrift klicken.

Wichtige Informationen für das neue Schuljahr 2020/21

An allen Hamburger Grundschulen – und damit auch an der Ganztagsschule Fährstraße – wird im neuen Schuljahr 2020/21 der reguläre Schulbetrieb wieder aufgenommen. Alle Unterrichtsstunden finden nach Stundenplan in voller Klassenstärke statt, ebenso das gesamte Nachmittagsangebot. Die wichtigsten Hygieneregeln  wie das Abstandsgebot und die regelmäßige Handdesinfektion gelten aber weiterhin. Auch dürfen die Unterrichtsgebäude nicht von Eltern betreten werden. In den folgenden Dokumenten finden Sie alle Informationen in ausführlicher Form:

Elterninformation EinschulungElterninformation Einschulung

Termine Einschulung

Informationen für  Klasse 1

Und hier das Wichtigste in Kürze:

  • Der Unterricht für die Jahrgänge 2 – 4 beginnt am Donnerstag, 6.8.2020
  • Einschulungstag für die neuen ersten Klassen ist Dienstag, der 11.8.2020

Termine für die Einschulung der ersten Klassen:

8.30 Uhr:        Klasse 1a

9.15 Uhr:        Klasse 1b

10.00 Uhr:      Klasse 1c

10.45 Uhr:      Klasse 1d

11.30 Uhr:      Klasse 1e

  • An den ersten drei regulären Schultagen haben die ersten Klassen nur von 8-13 Uhr Unterricht, danach gibt es ein Betreuungsangebot. Das Anmeldeformular finden Sie in den Elterninformationen (s.o.)
  • Einschulungstag für die neuen Vorschulklassen ist Mittwoch, 12.8.2020
  • Aus Gründen des Infektionsschutzes sind für die  Einschulungstage leider nur zwei Begleitpersonen je Kind auf dem Schulgelände erlaubt.

Aktuelle Informationen

 

            Aktuelle Informationen

    • Neueste Meldung: Das neue Schuljahr 2020/21 wird an allen Hamburger Grundschulen im Ganztags-Regelbetrieb organisiert, das heißt alle Klassen werden täglich vollzählig unterrichtet, alle Nachmittagskurse finden statt!
    • Neuer Elternbrief vom 15.6.2020   deutsch   türkisch   ältere Elterbriefe
    • Das Schulbüro ist ab sofort wieder für den Publikumsverkehr geöffnet, für Abstandsmarkierungen, Desinfektionsmittel und Plexiglas-Sicherheitsschirm ist gesorgt. Öffnungszeiten: täglich von 8.00 – 11.00 und von 13.00 – 16.00 Uhr.
    • Hygieneplan für die Ganztagsschule Fährstraße
    • Für die Abgabe der Ganztagsanträge haben Sie jetzt Zeit bis zum 23.6.

Corona-Spezial: Lernen und Üben zu Hause

    • Neue ONILO-Geschichten in Deutsch und Englisch
    • Gemeinsam gegen Corona – hier  sind alle Geolino-Podcasts zum Nachhören
    • NEU: all die tollen Bücher der Vorauswahl zum Preuschhof-Preis sind dieses Jahr digital verfügbar. Siehe unter „Deutschaufgaben“
    • Lauscht/lauschen Sie dem Gesang der Kohlmeise – unseres Vogels der Woche
Alle 6k-United-Songs, Texte, Notenblätter und Choreos unter   Kunst und Musik  „Die Blumen tanzen Rock’n’Roll.“  ist das neue Lied der Woche Musik zum Singen, Staunen,Träumen,Lernen. Zwei Padlets von Frau Wang
Englisch lernen mit Sam,  Mel und Onilo
Sportstunde mit ALBA Berlin
Unterwegs mit dem Verkehrskasper

Testklettern in der Stadtteilschule Altrahlstedt

Die Schülerkonferenz (SchüKo) der Ganztagsschule Fährstraße hat gestern zusammen mit der Ganztagsorganisatorin Frau Strötzel und dem Schulleiter Herr Grob einen Ausflug zur Stadtteilschule Altrahlstedt unternommen, um ein neues Klettergerüst zu testen.

Die Schulleitung möchte mehr Klettermöglichkeiten auf dem Schulhof schaffen und hatte in der Vorauswahl ein Modell ausgesucht das möglichst viel Klettervolumen pro Standfläche bietet. Durch das Testklettern konnten sich die Klassensprecherinnen und Klassensprecher einen persönlichen Eindruck von den Möglichkeiten verschaffen. Die Klassenvertreter waren schnell überzeugt und votierten in der Schülerkonferenz am Nachmittag einstimmig für dieses Gerät. Wenn das Budget es hergibt, wird Herrn Grob sogar eine verbesserte Version mit Einstiegstrapez, Gummimembranen zum Sitzen, einer Strickleiter und einem gebogenen Banister in Auftrag geben.

Wenn  alles  nach Plan läuft, sollten die Schülerinnen und Schüler der Schule  ab diesem Sommer eine neue zentrale Klettergelegenheit auf dem Schulhof haben.

Die Königin der Farben

Theater Mär begeistert die Schülerinnen und Schüler der Schule Fährstraße

Schon zum dritten Mal war während der Lesewoche das Theater Mär zu Gast in unserer Schule. Diesmal zeigten eine Schauspielerin und ein Schauspieler das Stück „Die Königin der Farben“ nach dem Bilderbuch von Jutta Bauer.

Mit einfachen Mitteln, die alle in einem Lieferwagen Platz gefunden hatten – einem alten Diaprojektor, einigen weißen und farbigen Tüchern und einem Beleuchtungsmischpult – wurde die Geschichte der etwas launischen Königin Maldiwia auf der Bühne lebendig und auch die naseweisen Viertklässler, die die sehr poetischen kleinen Theatertricks natürlich gleich durchschaut hatten, waren später ganz still und ließen sich von der Darbietung mitreißen.

Einige Schülerinnen und Schüler aus dem Neigungskurs „Schülerzeitung“ haben ihre Eindrücke aufgeschrieben:

Ich fand die Szene gut, in der die gelbe Wand sich in einen Sessel verwandelt hat und mit der Königin gespielt hat. Die Königin war lustig.“ Sadib, 3d

Ich fand das Theater cool, besonders dass die Königin weiß war.“ Max, 3d

Ich fand es gut, als die Schauspieler plötzlich mit dem roten Tuch Seil gesprungen sind.“ Gesa, 4d

Ich fand es toll, wie am Anfang mit den Folien und den Farbstiften gearbeitet wurde und wie das Tuch sich plötzlich in ein Pferd verwandelt hat.“ Oskar, 4d

Ich fand es lustig, wie die Königin versucht hat, den roten Punkt auf ihrem Kleid zu erwischen und wie sie versucht hat, auf das Pferd zu steigen und hingefallen ist.“ Lucie, 4d