Alle Beiträge von schulefaehrstrasse

Kung Fu in der Aula, bunte Lichter auf dem Schulhof

Lesewoche 2022 – Eintauchen in die Welt der Bücher

Eine Woche lang beschäftigten sich alle Klassen wie jedes Jahr im November während der Lesewoche mit einem tollen Buch. Die Texte wurden aber nicht nur einzeln oder gemeinsam erlesen, sondern die Schülerinnen und Schüler spielten Szenen nach, fertigten Leserollen, Pop-up-Karten oder Lapbooks an, schrieben Zusammenfassungen, dachten sich eigene  Handlungen aus oder suchten im Internet nach  Informationen über die Autoren. In den Jahrgängen 3 und  4 gab es außerdem Vorlesewettbewerbe in der Aula und eine grandiose Autorenlesung mit Michael Petrowitz, der den ganzen Saal zu Kung Fu-Übungen animierte.

…mehr zur Lesung von Michael Petrowitz

Tag der offenen Tür am Freitag, 9.12.2022

Die Ergebnisse der Lesewoche können am Tag der offenen Tür dieses Jahr wieder öffentlich in einer großen Ausstellung in der Aula bewundert werden. Außerdem können alle Besucher, wie es vor der Coronazeit guter Brauch war, in den Klassen gemeinsam mit den Kindern und Lehrern basteln, typischen Unterricht erleben,  Antworten auf alle ihre Fragen bekommen und sich in der Cafeteria mit Kaffee, Tee und weihnachtlichem Kuchen und Gebäck stärken.

Einladung zum Tag der offenen Tür

Laternelaufen der Jahrgänge 1 und 2

Nach zweijähriger Unterbrechung konnte dieses Jahr endlich auch wieder ein langer  Zug von Kindern und Eltern mit Laternen und vielstimmigem Gesang durch die Straßen und den angrenzenden Park spazieren. Zum Ausklang gab es dann leckeren Apfelpunsch auf dem Oasengelände.

Bericht  – mit Hörprobe!

„Jeder soll uns hören…“

Laterne-Hits im Park und Apfelpunsch in der Oase

In diesem Jahr durften sich die VSK und die Jahrgänge 1 und 2 endlich wieder zum gemeinsamen Laternelaufen auf dem Schulhof versammeln um anschließend in einem langen Lichterzug eine Runde durch die Fährstraße und den Sanitaspark zu drehen.  Alle Laternen waren schön individuell gestaltet und die Liedtexte saßen sicher. Musikalisch angefacht von einer immerhin dreiköpfigen Lehrerband sangen sich die Kinder auf dem Schulhof warm. Alle bekannten Laternenhymnen waren zu hören – von St. Martin, von Purzmurzel, von frechen Gören. Beim Zwischenhalt im Sanitaspark stellten sich alle in einem schönen leuchtenden Kreis auf und sangen das ganze Programm noch einmal. In der Oase hatte unterdessen der neue Elternrat heißen Apfelpunsch und Feuerschalen vorbereitet und so klang der Abend gemütlich aus, bevor sich alle froh gestimmt auf den Heimweg machten.

Das Geheimnis des Ma Bu

Michael Petrowitz begeistert als Vorleser und Kung Fu-Meister

In der Aula herrscht absolute Stille. 150 Kinder haben die rechte Faust in die linke Hand gelegt und warten gespannt, dass Michael Petrowitz sich endlich verneigt, um dann mit mit einem synchron gesprochenen „没好„(Ni hao“) und Verbeugung zu antworten. Dann geht die Geschichte los. Das titelgebende  „Kung Fu im Turnschuh“ tritt auf in Gestalt des Mini-Shaolinmönchs Meister Ming, der sich in einem ultracoolen Sneaker der Marke „Air Cushion Pro Max“ nach Europa geschmuggelt hat, um einen Schüler zu finden. Und natürlich fällt seine Wahl auf den Besitzer des neuen Schuhs, den unsicheren und ängstlichen Robin. Robin erfährt, dass Kung Fu viel mehr ist als spektakuläre Würfe und Tritte und auf  Standfestigkeit und innerer Stärke beruht.

Michael Petrowitz trägt seine Geschichte und die witzigen Dialoge nicht nur sehr lebendig vor, er lässt die Zuschauer Meister Mings  Lektionen auch selbst erfahren: Nach einer fachkundigen Anleitung verharrt das junge Publikum reglos für eine lange, schmerzhafte Minute im Ma Bu-Stand und versucht in einer Meditationsübung den Kopf vollständig von Gedanken zu leeren. Am Ende gibt es dann doch noch Action: Robin darf endlich den berüchtigten „Schlangenhals-Wurf“ anwenden, um sich seine geraubten Turnschuhe zurückzuholen. Trotz schmerzender Oberschenkel gab es begeisterten Applaus. 160 Kinder und Erwachsene waren für fast eineinhalb Stunden mit dem Autor in eine lustige und lehrreiche Geschichte abgetaucht.

 

„Paula kommt zur Schule“…

…und mit ihr über hundert neue Erstklässlerinnen, Erstklässler und Vorschulkinder

Paula hat ziemliche Bauchschmerzen, wenn sie an morgen denkt. Sie hat keinen Appetit mehr  und auch keinen Spaß an ihrer Akrobatikgruppe. Am liebsten will sie allein sein – und alles nur, weil morgen ihr erster Schultag ist. Doch ihrer Lehrerin am anderen Ende der Stadt geht es auch nicht besser.  Am Ententeich kommen die beiden zufällig miteinander ins Gespräch –  und überwinden gemeinsam ihre Ängste.

 

Viele kreative Ideen und viele Stunden Proben und Vorbereitungen hatten die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 4 und ihre Lehrkräfte in dieses bunte Theaterstück hineingesteckt, bis sie es endlich den neuen Klassen der Schule Fährstraße auf der großen Bühne der Aula vorspielen konnten. Und dabei wurden wirklich alle mit einbezogen: als Darsteller, Musiker, Sänger, Zirkusartisten, Kulissenbauer, oder Ansager. Alles war auf den Punkt einstudiert und gekonnt dargeboten, sogar die Umbaumusik wurde von Frau Boruttas wunderbarer Musiktruppe live vorgetragen. Am Schluss standen dann alle vier Klassen gemeinsam auf der Bühne und begeisterten Kinder und Erwachsene mit ihrer schönen Version von „Schule ist mehr“.

Nach dieser gelungenen Einstimmung gingen die „Neuen“  mit ihren Lehrerinnen und Lehrern für ihre erste Stunde in ihre Klassenräume, während die Eltern vor dem Gebäude warteteten oder sich von den Schülermentor.innen kundig über das Schulgelände führen ließen. Wir sind zuversichtlich, dass alle sich auch in Zukunft an der Fährstraße so wohlfühlen werden wie an diesem schönen ersten Schultag.

Viel Kurzweil zum Schuljahresausklang

…und 2022/23  schon in Vorbereitung

Die Zeugnisse sind in Arbeit, die Jahrgangsteams haben Ideen und Unterrichtsmaterialien an die folgenden Jahrgänge übergeben, die Einladungen für die neuen Erstklässler.innen und Vorschüler.innen sind gestaltet, die Kurse fürs nächste Schuljahr gewählt, im Garten wachsen die Kartoffelpflanzen in die Höhe  – doch als wäre das noch nicht genug, stehen bis zum Sommer noch zahlreiche kleine und größere Ereignisse auf dem Programm.

Einschulung 2022/23

Die Einschulungsfeier für das Schuljahr 2022/23 findet in diesem Jahr am Dienstag, 23. August statt. Hier auf der Homepage haben wir alle wichtigen Informationen für die Eltern zusammengestellt.

zu den Informationen

 

Slideshow Neigungskurse

Die neuen Neigungskurse sind gewählt, von den nun zu Ende gehenden Kursen des Schuljahres 2021/22 hat Frau Strötzel ein paar schöne Fotos gemacht, die hier in einer Diaschau zu bewundern sind.

mehr Informationen und größere Fotos

 

Alles Gute, Herr Pagel!

Schon seit mehreren Wochen lag der blaue Bilderrahmen mit den Mini-Portraits aller Schülerinnen und Schüler im Lehrerzimmer. Aber das war ja nur ein sehr kleiner Teil all der Wilhelmsburger Kinder, die Herr Pagel während seiner langjährigen Tätigkeit als Polizeiverkehrslehrer auf ihre Rolle als mündige Verkehrsteilnehmer vorbereitet hat – mit viel Einsatz, Herz und einer großen Portion Humor. Das selbst umgetextete Abschiedslied klang ein ganz bisschen wehmütig, alle wollten ihrem Lieblingspolizisten am Ende noch einmal persönlich alles Gute wünschen. Herr Pagel war sichtlich gerührt, schien sich in seinem Freizeithemd aber schon sehr wohl zu fühlen und verabschiedete sich bald – wahrscheinlich um sein ferngesteuertes Polizeiauto auzuprobieren.

 

Sommerfest

An einem der letzten Donnerstage im Schuljahr 2021/22 erfuhren die Schülerinnen und Schüler der Schule Fährstraße, wie man mit ein paar guten Ideen und etwas Vorbereitung einen richtig schönen, entspannten Spiel- und Spaßnachmittag organisieren kann – und nach zwei Jahren ohne größere Veranstaltungen war es umso schöner, diese abwechslungsreichen drei Stunden mit den Kindern und ihren Familien gemeinsam zu erleben.       ausführlicher Bericht mit größeren Fotos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spieleturnier

Schon seit Schuljahresbeginn hatten alle darauf hingefiebert – nun konnte das beliebte Spieleturnier nach Aufhebung der Maskenpflicht im Sportunterricht endlich nachgeholt werden. In den bewährten Disziplinen Kegelball (Jahrgang 1), Hütchenklau (Jahrgang 2), Brennball (Jahrgang 3) und Völkerball (Jahrgang 4) spielten alle Schülerinnen und Schülern mit vollem Einsatz. Dabei standen aber die Freude am gemeinschaftlichen Tun und am sportlichen Wettbewerb im Vordergrund. Alle Kinder hatten begriffen, dass es mehr zu gewinnen gab als nur den Turniersieg und dass das faire Spiel – für das es ebenfalls in jedem Jahrgang einen Pokal gab – ein hohes Gut ist.

Pausenspaß und Frühjahrsputz

Wie wohl die meisten Hamburger genossen auch die Schülerinnen und Schüler der Schule Fährstraße  das milde und sonnige Wetter der ersten Schulwoche nach den Frühjahrsferien. Im Schulgarten erblühten die Narzissen,  die Ziegen hatten sich auf ein konfliktfreies Beisammensein an der Futterraufe geeinigt, der Ziegendienst war wie immer mit Begeisterung bei der Sache, das neue Fußballfeld wie auch die bewährten Spielgeräte wurden intensiv genutzt und  die Teilnahme an der jährlichen Aufräumaktion kam den meisten Lehrkräften und Kindern wie ein gemütlicher Spaziergang durch das erwachende Reiherstiegviertel vor. Obwohl die Fährstraße und die angrenzenden Straßen auf den ersten Blick ziemlich sauber wirkten, hatte jede Klasse am Ende doch ihre vier Müllsäcke gefüllt. Die Klasse 2d hat aufgeschrieben, was sie alles aufgesammelt hat. Die tote Ente hat übrigens ein ordentliches Begräbnis erhalten.

„Wir sind hier, wir sind laut…

…weil ihr uns die Bäume klaut!“

Zu einer spontanen Protestaktion vor dem abgesperrten Bereich versammelten sich am  Mittwoch über hundert Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgängen. Die Mitarbeiter der Gartenbaufirma hatten gerade die erste Platane am zukünftigen Baugelände gefällt und wollten eigentlich Mittagspause machen, als es tatsächlich ziemlich laut wurde auf der anderen Seite des rot-weißen Flatterbandes und die Stimmen sich immer energischer in diesem Slogan zusammenfanden. 

Die schönen alten Bäume, das Eichhörnchennest – die Kinder hatten durchaus gute Argumente. Die Männer in Schutzkleidung zeigten sogar Verständnis, gingen auf die Schülerinnen und Schüler zu und zeigten ihnen ihre Pläne und Arbeitsanweisungen. Lehrkräfte und die Schulleitung versuchten die Lage mit Erklärungen zum Bauvorhaben zu beruhigen. Dass der Bau des neuen Klassenhauses mit der dringend notwendigen Mensa im Erdgeschoss in diesem Jahr endlich starten soll, war eigentlich in allen Schulgremien einschließlich der Schülerkonferenz hinlänglich bekannt. Aber man sollte die Kraft der Gefühle nicht unterschätzen. In vielen Klassen wurde der Neubau im Anschluss noch einmal thematisiert und Ersatzpflanzungen versprochen. Die Schülerinnen und Schüler protestierten auch am Donnerstag noch einmal und werden sicher alles aufmerksam verfolgen.

Schule Fährstraße unterwegs

1b auf Hafen- und Musiktour

Die 1b kann es einfach nicht lassen, aber es ist ja auch so schön, dass das alles wieder möglich ist:  Ein erneuter Besuch im Liebermann-Studio, diesmal zu einer musikalischen Reise durch Europa mit Kuno Knallfrosch und nur kurz darauf eine weitere musikalische Entdeckungsreise in die Elbphilharmonie. Mehr lesen …

 

Klasse 1b bei  klangvollem Weihnachtslieder-Konzert

Die Klasse 1b besuchte in der Vorweihnachtszeit ein wunderbares Konzert des NDR-Vokalensembles mit Weihnachtsliedern aus aller Welt. Freundliche Menschen, klangvolle Stimmen, eine ereignisreiche Geschichte und bunte Knicklichter brachten das Liebermann-Studio zum Klingen und ließen das Konzert zu einem Erlebnis werden.   Mehr lesen …

Klasse 2d beim Weihnachtsmärchen

Auch die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2d machten sich auf und fieberten mit bei einer fantasievollen und Herz ergreifenden Aufführung des französischen Kunstmärchens „Die Schöne und das Biest“ in der Komödie Winterhuder Fährhaus. Anschließend wurde noch das lokale Spielplatzangebot getestet.   Mehr lesen…