Alle Beiträge von schulefaehrstrasse

Das große Schwärmen

Knospen und Blüten ploppen auf,  der Pausenhof ist wieder voll,  ein Bienenvolk geht auf Wanderschaft, und auch die Schülerinnen und Schüler der Ganztagsschule Fährstraße schwärmen aus und erkunden  die Natur, die Stadt mit ihrer Geschichte, ihrem Hafen, ihren Brücken oder messen sich im Frühlingssonnenschein  im sportlichen Wettkampf beim Außenmühlenlauf.

Einen Bienenschwarm wieder einfangen – in fünf einfachen Schritten… mehr lesen

Einmal um die Harburger Außenmühle – bei Frühlingsluft und Sonnenschein  – und im freundschaftlichen Wettbewerb mit  jeweils 200 – 300 anderen Kindern…  mehr lesen

Verkostung von Rohkakao  in einem Lager der Firma Cotterell. Während der Forscherwoche erkundete der Jahrgang 4 die Stadt, die Geschichte Hamburgs und den Hafen.

Fastenbrechen 2024 – wieder ein schönes gemeinschaftliches Iftar-Fest während des diesjährigen Ramadan.

Der Winter ist vorüber

Der Graureiher am Kanal, der musikalische Specht auf dem Sirenenmast und viele andere Vögel sind  zurückgekehrt, die ersten Krokusse und Narzissen stecken  ihre Köpfe aus der Erde. An der Schule Fährstraße hat das zweite Schulhalbjahr begonnen. Statt  der Weihnachtsdeko schmücken bunte Faschingsgirlanden die Räume, neue Neigungskurse haben begonnen, viele Klassen schwärmen wieder aus zu Ausflügen und Wettbewerben. Und unseren Viertklässlern wird mit der Anmeldung an den weiterführenden Schulen langsam bewusst, dass ihre Grundschulzeit dem Ende entgegengeht und ein neuer Abschnitt beginnt. Ein kurzer Rückblick:

Gerade dreimal hatte der neue Schachkurs stattgefunden, da gab es für die schachbegeisterten Schülerinnen und Schüler der Ganztagsschule Fährstraße schon die erste Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen…mehr lesen

Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 4 beim Bearbeiten einer kniffligen Aufgabe beim diesjährigen Mathe-Oscar an der Stadtteilschule Wilhelmsburg. Kooperation hieß das Zauberwort…mehr lesen

Nach drei Jahren buntem Faschingstreiben waren sich Lehrer und Schüler der vierten Klassen einig, diesmal etwas Neues zu wagen. Die Eishalle Farmsen hatte das beste Angebot und außerdem ein Dach gegen den nasskalten Regen…mehr lesen

Musikalische Begrüßung zum Adventlichen Nachmittag/Tag der offenen Tür. Die Besucher konnten die Ergebnisse der Lesewoche betrachten, Anfangsunterricht erleben, schönen Weihnachtsschmuck herstellen, Pfannkuchen backen und vieles mehr… weitere Fotos

Die beste Vorleserin kommt von der Schule Fährstraße

Mila aus der 4a gewinnt den Vorlesewettbewerb im Bürgerhaus Wilhelmsburg

Am 14.11.2023 stand der Wilhelmsburger Vorlesewettbewerb der 4. Klassen vor der Tür. Die Schulsieger*innen der Lesewettbewerbe der verschiedenen Schulen traten dazu im Bürgerhaus an. Sie wurden von ihren Klassen begleitet, deshalb durften auch wir alle mit! Wir hatten Glück, dass an dem Tag sogar aufgeteilte Kinder aus der 4c zur Unterstützung dabei waren! Am Anfang und zwischendurch gab es eine Drachenshow. Begrüßt wurden wir von den diesjährigen Siegern des Preuschhof-Preises. Dann ging es los. Zehn Vorleser*innen aus 10 verschiedenen Schulen lasen gegeneinander. Obwohl so viele Kinder im Saal waren, war es muckmäuschenstill! Volker Schmitt, den wir schon von der Comiclesung „Zack“ bei uns in der Aula kannten, moderierte den Wettbewerb und rief die Kinder auf, die daraufhin mit ihrem Buch auf die Bühne kamen und dann vorlasen. Es gab immer Applaus, den alle sehr verdient hatten! Am Ende fiel der Jury die Entscheidung sehr schwer und sie  brauchten viel Zeit.

Dafür gab es dann noch einmal eine Drachenshow. Dabei haben wir  den Drachen in Schlaf gesungen. Mit einer Bodypercussion und einem geheimen Spruch weckten wird den Drachen wieder auf und dann machte er wieder ordentlich Rambazamba. Dann kam die Jury wieder: Die Spannung stieg! Dann wurde es klar: Die Gewinnerin war Mila aus der GTS Fährstraße! Sie las aus dem Buch „Die Schule der magischen Tiere – Ach du Schreck“ vor und brachte wieder mit ihrem „Kikeriki“ das Publikum zum Lachen. Auf dem Rückweg weinte der Himmel dann wohl Freudentränen, sodass wir alle klitschnass, aber sehr glücklich wieder in der Schule ankamen und uns direkt beim Mittagessen stärken konnten.                

geschrieben von der Klasse 4a

 

Zack! – Das Mädchen und der Pirat

Volker Schmitt liest und spielt seinen preisgekrönten Comic während der Lesewoche an der Schule Fährstraße

„RRRRRRCHHHHSCHPÜÜ!“ „UUURGH…!“ „BOING!“ „ÖCHÖ ÖCHÖ ÖCHÖ!“ – schon beim Blättern im Buch kann man sich prächtig über die lustigen Lautmalereien amüsieren. Volker Schmitts ebenso spannende wie anrührende Geschichte von der Freundschaft zwischen der aufgeweckten Bonny und dem großherzigen Piraten Zack und die wundervollen Zeichnungen von Màriam Ben-Arab ziehen junge wie alte Leser sofort in ihren Bann.  Für seine Lesetour, die ihn letzten Dienstag in die Aula der Schule Fährstraße führte, hatte der Autor aber noch einen draufgesetzt und  das Ganze als Live-Comiclesung eingerichtet. Die Zeichnungen wurden an die Leinwand projiziert, dazu sprach, rief, schrie, gurgelte, röchelte, hustete Schmitt die Dialoge und die nichtsprachlichen Laute ins Mikrofon.

 

Die mehr als zweihundert Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2-4 waren schnell gefesselt und folgten Bonny und Käpt’n Zack an den Strand und auf das Piratenschiff, wo das kleine Mädchen ihrem neuen großen Freund mit List, ihrem Taschenmesser und Zaubertinte dabei hilft, das Kommando über sein Schiff zurückzubekommen. Nach der Lesung wurde ein Saalmikrofon herumgereicht. Zahlreiche Finger flogen in die Luft. Die Kinder äußerten spontan ihre Begeisterung und bestürmten Volker Schmitt mit den verschiedensten Fragen, die der Autor geduldig beantwortete. Schmitt berichtete, wie ihm auf einem Kinderspielplatz die Idee zu der Geschichte und den Figuren kam und zeigte auch erste Skizzen und Storyboards  seiner kongenialen Zeichnerin. So bekamen die Zuhörer auch noch einen spannenden Einblick in die Enstehungsgeschichte des Werks. Noch einmal vielen Dank an die Autoren und alle, die diese Lesung ermöglicht haben!

Sonne, Sand und Seehunde

Die  4a, c, d und e verbringen eine schöne Zeit auf Helgoland

Ob auf dem Oberland, am Hafen oder auf dem weißen Sand der Düne – von beinahe jedem Ort auf der roten Sandsteininsel ist die Nordsee zu sehen. Grünblau und herrlich klar schimmert das Wasser im Sonnenlicht. An vielen Ecken verbergen sich Geschichten aus vergangenen Zeiten, von denen uns Herr Toben von der Jugendherberge einige erzählt hat. Die Seevögel, die in den Klippen nisten, haben fast keine Scheu, wir können ihnen ganz aus der Nähe zusehen und zuhören. Den Seehunden und Kegelrobben, die  sich auf dem weißen Sand der Düne sonnen, dürfen wir uns nur bis auf 30 m nähern. Wir gehen weiter am Strand entlang bis zur Badestelle am Südstrand. Nach ausführlicher Erklärung der Bade- und Sicherheitsregeln gibt Frau Kruschewski das Signal und dann gibt es kein Halten mehr. Innerhalb von wenigen Augenblicken sind alle im immerhin 18 Grad warmen Wasser und planschen, schwimmen, tauchen und spritzen nach Herzenslust.

Das Wetter war die ganze Woche spätsommerlich angenehm. So bestiegen wir am Mittwoch ein zweites Mal die kleine Dünenfähre. Ein Teil der Gruppe nahm vor dem Strandbesuch noch an einer naturkundlichen Dünenführung teil. Martina vom Verein Jordsand erklärte uns, wie Kegelrobbenbabys die ersten Wochen nach der Geburt verbringen, wie lang die Wurzeln des Strandhafers sind und wie sich die Algen am Meeresboden festhalten. Das Meer und der Sand sind nicht nur schön zum Baden und Spielen, sondern auch voller Leben! Am Donnerstag erfuhren wir im Fanggarten der Vogelwarte viel über das Leben der Zugvögel, die auf Helgoland Station machen und besuchten das Schwimmbad, das direkt am Meer liegt. Nach einer kleinen Shoppingtour durch die Helgoländer Innenstadt ging es dann am Freitagnachmittag schon wieder auf den „Halunder Jet“ und zurück elbaufwärts nach Hamburg. Trotz der vielen Menschen, die zu den „Cruisedays“ gekommen waren, fanden alle ihre Eltern wieder und kehrten froh nach Hause zurück.

Einschulung 2023

Herzlich willkommen an der Ganztagsschule Fährstraße

Wenn Ihr Kind im August 2023 in eine unserer ersten Klassen oder in unsere Vorschule eingeschult wird, finden Sie hier Termine und Telefonnummern sowie eine umfassende Einschulungsbroschüre. Klicken Sie auf die Bilder, um das Dokument anzuzeigen oder herunterzuladen.

Die Schule forscht

Nach einer spannenden und lehrreichen Forschungswoche wollten auch unsere Ziegen Flecki, Felix und Selma nicht zurückstehen und machten sich ihrerseits an die Erforschung des jungen Grüns, das jetzt wieder überall an den Büschen und Bäumen auf dem Schulhof sprießt. … mehr lesen und schauen

Selbstgebackenes Brot vom Holzofen, Heilen mit Kräutersud und Zwiebelsaft, Kreistänze zu Drehleier und Schalmei, Schreiben mit der Gänsefeder, Balladen von Rittern und gefangenen Jünglingen – der Jahrgang 3 tauchte während der Forschungswoche tief in die Welt des Mittelalters ein. Bericht und weitere Bilder

Die 3b hat in der Bücherhalle Experimente zum Thema „Strom“ gemacht. Wusstet ihr, dass man mit einem Luftballon elektrische Ladung erzeugen kann? Oder was ein geschlossener Stromkreis ist? Am Ende haben die Schülerinnen und Schüler sogar eine Taschenlampe gebastelt. Zum Bericht mit weiteren Fotos

Iftar 2023

Nach dreijähriger Unterbrechung wieder  gemeinsames Fastenbrechen an der Schule Fährstraße

Am 23. März hat der Ramadan, der neunte Monat des islamischen Kalenders begonnen und damit für die muslimischen Familien und Gemeinschaften Hamburgs und weltweit die Zeit des Fastens und Betens und  des Nachdenkens über Gott, sich selbst und das menschliche Miteinander. Viele Kinder hatten ihren Mitschülerinnen und Mitschülern im Gesprächskreis schon erklärt, dass es um weit mehr geht als einen Monat lang von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf Essen und Trinken zu verzichten. Am vergangenen Freitag luden nun die Elternmentorinnen und Elternmentoren der Schule Fährstraße alle Familien und das Schulpersonal  in die Mensa ein um das Fastenbrechen an diesem Abend öffentlich und gemeinsam zu begehen.

Über zweihundert Menschen aller Generationen waren der Einladung gefolgt und nicht wenige erlebten diesen schönen gemeinschaftlichen Moment zum ersten Mal mit. Die Mensa stieß deutlich an ihre Grenzen, aber ohne zu zögern wurden weitere Tische hevorgezaubert und im Vorraum aufgestellt. Nach einer Ansprache des Schulleiters und einigen von Schülern vorgetragenen Gebeten verzehrten alle die traditionelle Dattel und stellten sich dann geduldig in die lange Schlange, im Vertrauen darauf, dass der Schulkoch Ersan Berber und sein Team schon genügend Essen zubereitet haben würden. Und das hatten sie: Große Mengen der beliebten Salate, vegane Çiğ Köfte, eine wie immer schmackhafte Linsensuppe türkischer Art, gebackene Hähnchen, Pilawreis, Obst wurden immer wieder nachgelegt, bis jeder etwas hatte – und dann gab es ja noch die große Desserttafel, zu der alle etwas beigetragen hatten. Während die Erwachsenen drinnen aßen und ins Gespräch kamen, feierten die Kinder ihr eigenes Fest auf dem Schulhof. Fußball, Verstecken und Klettern macht im Halbdunkeln mit der geheimnisvollen Schulhofbeleuchtung eindeutig noch mehr Spaß!

Ein sehr kreativer Dezember

selbstgesungen, selbstgebastelt, selbstgebacken

Endlich wieder volles Haus beim Tag der offenen Tür/Adventlichen Nachmittag

 

Am 9. Dezember konnte der Tag der offenen Tür in Verbindung mit dem adventlichen Nachmittag endlich wieder gebührend im vollen Umfang stattfinden. Hinreißend vorgetragene Adventslieder in der Aula, Präsentation der Lesewochen-Projekte, ein pralles Kuchenbuffet in der Mensa, Schau-zu- und Mach-mit-Unterricht in den ersten Klassen und wie immer sehr kreative Bastelangebote in den restlichen Räumen – jedenfalls in denen, die nicht wegen Grippe dunkel bleiben mussten. In diesem Jahr lag der Schwerpunkt eindeutig auf Sternen aus den verschiedensten Materialien. Beim Betrachten der zauberhaften Plakate, Leserollen, Pop-up-Karten und Kartontheater, beim Basteln, Kaffetrinken und bei den Führungen übers Schulgelände hatten die Besucher reichlich Gelegenheit zu Gesprächen und die meisten konnten sich den Nachhauseweg mit ihren selbstgebastelten Sternen erleuchten.

 

Neu auf der Homepage

Antirassismus-AG

Seit dem Schuljahr 2021/22 tauschen sich einige Lehrkräfte und Erziehungsberechtigte in einer für alle offenen Arbeitsgruppe über eigene Erfahrungen, Ideen, Aufklärung, Handlungsmöglichkeiten zum Thema Antirassismus aus. Sichtbarstes Ergebnis der bisherigen Arbeit: In allen Klassen werden beim Zeichnen nur noch vielfältige Hautfarbstifte verwendet. Aber das ist natürlich nicht alles.  An dieser Stelle der Homepage steht mehr dazu, die Seite soll regelmäßig ergänzt werden.

 

 

Neuer Kooperationspartner: LichtwarkSchule

 

 

 

 

 

Seit dem Schuljahr 2022/23 nehmen 12 ausgewählte Schülerinnen und Schüler an einem ganz besonderen Projekt teil, das von der Hamburger LichtwarkSchule entwickelt wurde. Durch die angeleitete tätige Beschäftigung mit Kunst „erfahren die Kinder … einen Raum der Freiheit, in dem sie sich ausprobieren dürfen.“

Mehr erfahren