Archiv der Kategorie: Schule Fährstraße aktuell

Schulleben aktuell

Herzlich Willkommen auf der Website der Ganztagsschule Fährstraße! Die Zahl der Beiträge auf unseren Seiten wächst beständig, daher erscheint an erster Stelle auf der Startseite unter dem Titel „Schulleben aktuell“ nun immer eine Slideshow mit Fotos von aktuellen Ereignissen. Ein Klick auf die Bildunterschrift führt weiter zum entsprechenden Beitrag.

Wie Eulenspiegel der Honigfabrik einen Besuch abstattete

Buchclub der Schule Fährstraße liest für Senioren

Am Donnerstag, 13.7.2017 gegen 15 Uhr war es soweit: eine kleine Delegation bestehend aus elf Kindern machte sich in Begleitung von Frau Sternel auf den Weg in die Honigfabrik mit der Mission „Kinder lesen für Senioren“. Mit im Gepäck: ein paar Eselsohren, eine Narrenkappe, ein fast lebensgroßes Till-Eulenspiegel-Plakat und zwei gut eingeübte Schelmen-Geschichten („Wie Eulenspiegel Eulen und Meerkatzen buk“ und „Wie Eulenspiegel einem Esel das Lesen beibrachte“).

Ein bisschen Nervosität war natürlich auch mit dabei – schließlich galt es, die Damen des Seniorentreffs von der eigenen Vorlesekunst zu überzeugen und in den Bann des großen Streichespielers zu ziehen. Dies gelang den Kindern mit Bravour. (Fast) fehlerfrei, mit guter Betonung und viel Engagement wurden die Geschichten in verteilten Rollen dargeboten. Es gab Lacher und Szenenapplaus und das Publikum staunte über die Lesefertigkeit der Kinder („Was, erst zweite Klasse? Ist ja toll!“). Zum Schluss gab’s zur Belohnung Schokoküsse  –  und eine Einladung zur „Hockergymnastik“.

Vielen Dank an dieser Stelle an Frau Paesler, Leiterin des Seniorentreffs, an alle Kinder aus dem Buchclub – und natürlich an den großen, generationenverbindenden Till Eulenspiegel.

Valérie Sternel

Zuschauer zelebrieren zeitlose Zungenbrecher

„Vorhang auf!“ für Texte, Tanz und Theater

Am vergangenen Mittwoch standen wieder zahlreiche Klassen bei der diesjährigen Sommerausgabe von „Vorhang auf!“ auf der Bühne der Schule Fährstraße. Die Aula war so voll, dass wieder einmal die Feuerwehr eingeladen werden musste und das Programm war so bunt und unterhaltsam, dass keine Langeweile aufkam. Alle die sich getraut hatten, lustige oder nachdenkliche Sprechverse, Pantomimen, Tanzchoreographien oder ein Minidrama um einen Zaubertrank auf die Bühne zu bringen, wurden mit begeistertem Applaus nicht unter einer Minute belohnt. Das war besonders schön für die Erstklässler, die zum ersten Mal dem Publikum gegenüberstanden und schon recht gekonnt in das Mikrofon sprachen. Ein toller Ansporn für die anderen, es nächstes Mal selbst zu probieren!

Mehr zu „Vorhang auf!“

Willkommen, Ramadan!

Wieder ein langer, schöner Abend beim dritten Fastenbrechen an der Schule Fährstraße

 

Schon zum dritten Mal luden die Elternmentorinnen der Schule Fährstraße zum gemeinsamen Fastenbrechen (Iftar) ein. Diesmal waren über 150 Eltern, Kinder und Lehrer gekommen um gemeinsam zu feiern, zu essen, zu singen und miteinander zu reden und die Schule zu einem Ort der Begegnung zu machen.

Zum Glück hörte es kurz vor Beginn auf zu regnen, denn es hätten niemals alle Gäste in der Cafeteria Platz gefunden. Zum Sonnenuntergang versammelten sich alle in einem weiten Kreis und sangen gemeinsam ein Lied, danach sprachen drei Kinder Koranverse und Gebete. Dann standen zahlreiche Köstlichkeiten bereit: Joghurtsuppe, Melonen, Salate, ein leckeres Fleischgericht, außerdem hatte jede Familie etwas Süßes mitgebracht. In der Küche hantierten die Elternmentorinnen mit riesigen Töpfen, die Tische waren schön dekoriert, kurz: alles war wie immer perfekt organisiert.

Unter dem Motto „viele Hände – schnelles Ende“ halfen Große und Kleine beim Aufräumen mit, sodass alle wenig nach Mitternacht zufrieden und in heiterer Stimmung auseinandergehen konnten.

Bundesjugendspiele 2017

Sport, Spaß und Sonnenschein

Bundesjugendspiele – hinter diesem etwas altbacken klingenden Namen steckt an der Schule Fährstraße im Jahr 2017 viel mehr. „Sport- und Bewegungsfest“ wäre ein passenderer Name, denn neben den traditionellen Wettkämpfen im Laufen, Springen und Werfen gab es zahlreiche Angebote, bei denen die Klassen sich einen ganzen Vormittag lang die Zeit vertreiben und neue Sportarten und Herausforderungen ausprobieren konnten. Das tolle Wetter an diesem Junitag, die gute Organisation durch die Sport-Fachleitung und das leckere und gesunde Obst- und Rohkostbuffet, das der Elternrat aufgebaut hatte, sorgten für entspannte Stimmung und einen wirklich besonderen Schultag für die Lehrer und ihre Klassen.

Fährstraße siegt beim Finale

 

Beflügelt von der Atmosphäre der großen, „richtigen“ Basketballarena und dem Jubel der mitgereisten Mitschüler und Lehrer gaben die Kinder aus dem Reiherstiegviertel im Finale noch einmal alles und konnten am Ende tatsächlich am Tabellenführer GS Stübenhofer Weg vorbeiziehen. Damit hat die Ganztagsschule Fährstraße die erste Saison der Hamburg Towers Basketball-Grundschulliga gewonnen! Herzlichen Glückwunsch an alle, die dazu beigetragen haben!

Mehr zur Basketball-Grundschulliga

Traumhäuser, Brücken und Katzenfutter

Forscherwoche an der Schule Fährstraße

 

In der Woche vom 3. bis 7. April 2017 fand an der Schule Fährstraße wieder die alljährliche Forscherwoche statt. Eine ganze Woche lang konnten die Kinder wieder nach Herzenslust forschen, experimentieren und bauen… Es gab wieder viele unterschiedliche Forscherthemen in den Klassen… „Frühling“, „Frösche“… und auch die folgenden Themen:

 

 Klasse 4a:  „Brücken erforschen“

Am 4. April haben ich und meine Klasse 4 a einen Ausflug gemacht. Wir waren Brücken gucken und wir haben eine Hängebrücke gesehen und haben auch eine Brücke mit stabilen Dreiecken gesehen. Und wir sind unter eine Brücke gegangen und haben die Profile gesehen. Wir haben auch Fotos gemacht und haben eine Bogenbrücke gesehen und haben auch die Veddelkanalbrücke gesehen.

(Adriana, Klasse 4a)

Am 4.4.2017 waren wir mit Herrn Carsten und Herrn Persin und der Klasse 4a Brückenforscher. Wir haben viele und schöne Brücken gesehen. Wir haben einmal eine Hängebrücke gesehen. Die Hängebrücke war so, so, so schön. Die war ganz blau. Wer da fährt, hat Glück. Herr Persin hat sehr viele Fotos gemacht von uns. Das werde ich niemals vergessen. Aber dann mussten wir eine Brücke malen. Die hieß Ellernholzbrücke. Und dann musste Herr Carsten auch gehen.

(Sara, Klasse 4a)

Meine Klasse und ich waren auf einem Ausflug, nicht so ein richtiger Ausflug. Wir waren nur Brücken suchen mit Herrn Persin und Herrn Carsten. Herr Persin nannte immer Herrn Carsten Herrn Niklas. Wir hatten Herrn Persin damit geärgert. Es waren 7 Brücken. Meine Lieblingsbrücke war die Ellernholzbrücke. Wir sind sogar unter eine Brücke gegangen. Es sah so schön aus. Wir mussten unter der Brücke die Ellernholzbrücke malen. Herr Carsten hatte mit seinem Handy den Namen der Brücke gefunden. Wir hatten von der Ferne die Köhlbrandbrücke gesehen. Das war eine Hängebrücke. Das war ein schöner Tag!

(Isra, Klasse 4a)

Klasse 4c:  „Experimente mit Feuer“

Die Kinder der Klasse 4c hatten in der Forscherwoche einen etwas ungewöhnlichen Lernzuwachs: Sie haben unter anderem festgestellt, dass Katzenfutter nicht brennt, sondern nur kokelt und dabei wahnsinnig stinkt…

 Jahrgang 3: „Ich bau mir mein Haus!“

Die Kinder der 3. Klassen entwickelten sich in der Forscherwoche zu wahren Handwerkern und Hausbauexperten. Nachdem sie zunächst die vielen unterschiedlichen früheren und heutigen Behausungen auf der ganzen Welt kennen lernten, bekamen sie den Auftrag,  sich ein Haus ganz nach ihren eigenen Vorstellungen zu bauen. Dann ging’s los! Sie nahmen die Werkzeuge in die Hand, sägten, hämmerten,  klebten, gipsten, knoteten und flochten mit viel Freude und großer Ausdauer… und es entstanden wunderschöne Baumhäuser und Pfahlbauten aus Holz, Bast, Moos und anderen Naturmaterialien, Iglus und Tipis, Höhlen und Hochhäuser, Zelte und kleine Holzblockhäuser.

Die Werke sind auch noch während der nächsten Wochen in der Vitrine am Treppenaufgang im Altbau (Gebäude A) zu bewundern! Unbedingt lesenswert sind die dazugehörigen Texte.

In diesem Baumhaus ist man sicher vor wilden Tieren. Es steht im Dschungel und es ist warm. Das Baumhaus ist hauptsächlich aus Holz. Es ist 48cm hoch und 32 cm breit. Man muss an der Kletterwand hoch klettern. Aber es ist gefährlich, wenn man runterfällt. Das Dach ist aus Moos, die Wand auch. Drum herum sind Gras (Moos) und Steine. (Henri, Klasse 3a)

 

Mehr Fotos und Beschreibungen der Traumhäuser auf der Seite des Jahrgangs 3

Schule Fährstraße verhilft rechtem Alsterufer zum Sieg

Neigungskurs Schach beim Hamburger Schulschachturnier „Linkes gegen Rechtes Alsterufer“ in der Barclaycardarena

 

Mit einem eindeutigen 16:0 – Sieg über die 5. Schachmannschaft der Grundschule Bergstedt errang der von Herrn Persin geleitete Schachkurs der Schule Fährstraße vielleicht die entscheidenden Punkte, damit in diesem Jahr nach längerer Zeit wieder einmal das rechte Alsterufer den Sieg im Hamburger Schulschach-Duell nach Hause tragen  konnte. Bis zuletzt hatten die Dritt- und Viertklässler aus dem Neigungskurs Schach sich akribisch vorbereitet;  sogar auf dem Schiff wurden noch Schachaufgaben gelöst. Der Anblick der Barclaycard-Arena verschlug dann aber doch erstmal allen die Sprache: Nicht nur im Innern des Arenenrunds, auch in allen Aufgängen und Zwischenebenen standen lange Tische mit Schachbrettern – insgesamt 2120 – für die exakt 4240 gemeldeten Schülerinnen und Schüler. Das war neuer amtlicher Weltrekord. Die zugelosten Erst- und Zweitklässler aus Bergstedt waren keine einfachen Gegner, einige Partien dauerten über 30 Minuten. Alle siegreichen Teams erhielten Medaillen und eine Urkunde, den großen Pokal durfte allerdings nur eine durch das Los bestimmte Schule stellvertretend für das rechte Alsterufer mit nach Hause nehmen.

Weitere Impressionen auf der offiziellen Hompage des Alsteruferturniers

Bericht im Hamburger Abendblatt

Neue Schulmensa eingeweiht

Das Warten hat ein Ende! Am vergangenen Montag, 8.5. wurde die erneuerte und vergrößerte Schulmensa unter der Aula ihrer Bestimmung übergeben. Die mit dem Innenausbau betrauten Handwerker und einige engagierte Eltern hatten in einer Wochenendschicht letzte Hand angelegt und den Raum außerdem schön dekoriert. Nach einer kurzen Ansprache durch Schulleiter Jochen Grob durften die ersten Klassen als erste den neuen Bau betreten. Innen drin ist es hell und geräumig, Garderoben- und Sanitärbereich sind jetzt vom Essbereich getrennt. Zum Nachtisch gab es Eis als Überraschung! Jetzt können die Sanierungsarbeiten am Kreuzbau endlich richtig beginnen.