Feste

Neben der täglichen Unterrichtsarbeit haben natürlich auch Feste einen wichtigen Platz in unserem Schulleben. Nachdem in den letzten zwei Jahren leider kein adventlicher Nachmittag stattfinden konnte, haben wir uns stattdessen auf den Sommer verlegt und im vorletzten Jahr sehr schöne „Olympische Wasserspiele“  und 2015 dann ein Fest zur Begrüßung unseres neuen Schulleiters Jochen Grob organisiert. Dabei ist es uns immer wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler an der Vorbereitung und Durchführung  der verschiedenen Aktivitäten beteiligt sind. Wenn alle mitmachen, kommen bekanntlich die besten Ideen zustande.

Im Jahr 2015 haben wir außerdem zum ersten Mal während des Ramadan ein gemeinsames Fastenbrechen veranstaltet, das zum einen ein sehr schönes gemeinsames Erlebnis war und zudem vielen Lehrern einen Einblick in die Kultur unserer Schülerinnen und Schüler ermöglicht hat.

Sommerfest 2015 – Begrüßung des neuen Schulleiters Jochen Grob

Karibu, Karibu – herzlich willkommen!“ schallte es dem neuen Schulleiter fröhlich entgegen. Alle Klassen hatten dieses schöne afrikanische Lied mit viel Begeisterung eingeübt und sich in einem großen Kreis auf dem Rasen versammelt, ...

... um Herrn Grob in der Schule Fährstraße offiziell zu begrüßen.
Nicht wenige Schülerinnen und Schüler konnten ihn auf diese Weise zum ersten Mal aus der Nähe sehen.

Federführend bei der unter strengster Geheimhaltung vorbereiteten Feier waren Frau Tetzlaff und der Elternrat. 

Statt einer Begrüßungsrede kommentierten Frau Echtermann (VSK/Beratung) und Frau Goroncy vom Elternrat - als Seeleute verkleidet -  den Schulleiterwechsel in einer launigen und kindgerechten szenischen Darstellung. Am Ende bekam Herr Grob die Kapitänsmütze aufgesetzt...

... und ein Kind aus jeder Klasse übergab ihm ein großes, von der Klasse gestaltetes Puzzleteil. Zusammengesetzt ergaben die Teile dann ein sehr buntes, fantasievolles und höchst symbolträchtiges Bild einer Fähre.

Natürlich wurde auch die scheidende (Übergangs-) Schulleitung nicht vergessen: Herr Urbig, Frau Meyer-Stoll und Frau Leiste konnten sich nicht nur über Blumensträuße freuen sondern sich des ewigen Danks aller Kollegen gewiss sein, dass sie die Schule in so professioneller und menschlicher Weise durch eine nicht ganz einfache Übergangszeit gesteuert haben.

Nach 25 Minuten geduldigen Wartens wurden die Kinder in dem großen Kreis aber doch etwas kribbelig, und so fasste sich Herr Grob dann auch sehr kurz und eröffnete das lang herbeigesehnte Sommerfest.

Für das leibliche Wohl sorgte ein vom Elternrat vorbereitetes und dank zahlreicher Essensspenden toll ausgestattetes Buffet. Wie an der Fährstraße üblich, waren auch die Spielangebote von den Klassen selbst organisiert.

Bei den zahlreichen Geschicklichkeits-, Lauf- und anderen Wettspielen war für jeden etwas dabei und es war wieder toll zu sehen, wie man sich mit wenig Material und vielen guten Ideen einen schönen Nachmittag machen kann.